Rezension: Stieg Larsson–Vergebung

Aller guten dinge sind drei, nun hab ich es geschafft, der dritte Teil der Millennium-Trilogie ist geschafft. Wie immer hier der Text des Einbandes.

Inhalt

Verdammnis CoverDie Ermittlerin Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Ihr Partner Mikael Blomkvist schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Er weiß, dass es um Salanders Leben geht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte. Nach Verblendung und Verdammnis der grandiose Höhepunkt der Trilogie um das Ermittlerduo Blomkvist und Salander.

Mit einer Kugel im Kopf wird Lisbeth Salander in die Notaufnahme eingeliefert. Sie hat den Kampf gegen Alexander Zalatschenko, berüchtigter Drahtzieher mafiöser Machenschaften, ein weiteres Mal knapp überlebt. Aber wird sie gegen den schwedischen Geheimdienst bestehen können, der alle Kräfte mobilisiert, um sie ein für alle Mal mundtot zu machen? Zu gross ist die Gefahr, dass sie die Verbindung zwischen Zalatschenko und der schwedischen Regierung aufdeckt. Unterdessen arbeitet Mikael Blomkvist unter Hochdruck daran, Salanders Unschuld zu beweisen. Es fehlen nur noch wenige Details, und er wird das Komplott gegen Salander aufdecken. Auch als seine Ermittlungen von höchster Stelle massiv behindert werden, führt Blomkvist seine Arbeit unbeirrt fort. Er weiß genau, dass er nur noch diese eine Chance hat, um Lisbeth Salander zu retten. Quelle Bild+Text: www.thalia.de

Eigene Einschätzung

Die Trilogie hat ein würdigen Abschluss gefunden. Auch wenn es keiner ist. Man merkt das es noch Weitergehen sollte. Es sind kleinere Story Punkte noch ein wenig unerklärt. Leider wird die Fortsetzung nicht kommen bzw. nicht in gewohntem Bild kommen da der Autor verstorben ist und Band 4 nicht zu Ende bringen konnte.

Das Buch an sich was die Story angeht ist ein durchdachter und Logischer Agententhriller, was der Größte unterschied zu seinen beiden Vorgängern ist. Die Story ist schlüssig und sicher auch so im Realen Leben möglich. Jedoch kommen wie auch in den anderen beiden Büchern immer wieder kleinere Eckpunkte die Unlogisch wenn nicht zu sagen Unrealistisch sind. Das Buch knüpft nahtlos an Band zwei an und kann mit einem glorreichen Ende prahlen. Auch die Figur Liesbeth Salander wird abgerundet und bekommt ihr volles Gesicht. Im Großen und Ganzen gibt es somit nichts zu meckern. Was ich loben muss, als einziges der drei Bücher Schaft es dieses Buch von Anfang an bis zum Ende durch eine Spannungskurve zu halten ohne auch nur einmal in die Langeweile zu fallen.

Fazit

Auf jeden fall lesen es lohnt sich. Mehr gibt es als Fazit über dieses Glorreiche Buch nicht zu sagen.

Details

Titel: Vergebung
Autor: Stieg Larsson
Auszeichnung
-Keine
Erschienen: 09.05.2009
EAN: 9783453434066
ISBN-10: 3-453-43406-4
Seitenzahl: 861
Stilrichtung: Roman
Sprache(n): Deutsch
Erschienen bei: Heyne Taschenbuch
Einband: Taschenbuch

 

Fazit der Reihe

Ein Gelungenes Meisterwerk man merkt das er sich Larsson von Sjöwall/Wahlöö und ko. hat Inspirieren lassen. Er bringt den Krimis sein eigenes Bild und stellt sich selber in ein Gelungenen vorm da. Denn immer wieder merkt man wie Mikael, Jahreszahlen oder Ereignisse aus seinem leben Inspiration für die Figuren und Handlung waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *